„Behalte Deinen Gedanken!“

Kennt Ihr das auch? Eins der Kinder möchte erzählen: „Heute in der Schule, da hat die Luisa Limo in ihrer Fl…“ weiter folgen kann man der Geschichte nicht, weil dem Bruder just in diesem Moment eine ebenso wichtige Information in den Sinn gekommen ist, die er auch sofort von sich geben möchte. Aber, anstatt abzuwarten, plappert er dem bereits Erzählenden dazwischen. Nur ein bisschen lauter: „ALSO HEUTE IM KINDERGARTEN SIND WIR MIT DEM BUS GEFAHREN UND DA …“ Der erste Erzähler lässt sich diese Rücksichtslosigkeit nicht bieten und erzählt weiter, ebenfalls mit der Erhebung seiner Stimme „…ASCHE. UND DA HABE ICH IHR GESAGT, DASS DAS VERBOTEN IST. UND …“ Der Pegel wird also immer lauter bis einem die Ohren klingeln.
Meine Meinung: Typisches Machtgehabe zwischen Brüdern.

Weil ich diesen Krach einfach nicht aushalten konnte, bin ich anfangs ebenso laut dazwischen gegangen: „NICHT SO SCHREIEN KINDER. KANN HIER DER EINE MAL DEN ANDEREN AUSREDEN LASSEN!“ Mit dem Effekt, dass das Gespräch unterbrochen war und keiner seine Geschichte zu Ende erzählt hat. Sehr unbefriedigend.

Die Kinder sollen ja ihr Erlebtes mit allen Familienmitgliedern teilen können. Nur eben nacheinander! Also habe ich damit angefangen, das Gespräch zu „moderieren“. Tatsächlich komme ich mir dabei manchmal wie Günther Jauch vor, der in seiner Sonntagabendsendung versucht, mehrere gewiefte Politiker in Schach zu halten.

IMG_2603

Wenn die Kinder sich also mal wieder ihre Geschichten gleichzeitig zuschreien, reagiere ich ruhig, aber bestimmt. Und sage zum Ersterzählenden: „Warte mal kurz!“ Und zum Dazwischenschreier sage ich: „Dein Bruder ist jetzt dran, behalte Deinen Gedanken. Danach bist Du dran.“ Zum Ersten gewandt: „So erzähle bitte weiter.“ Ist der Erste fertig, gebe ich das Wort an den anderen: „So, jetzt darfst Du Deine Geschichte erzählen.“ Und siehe da, es klappt. Jeder bekommt seine Aufmerksamkeit, nur eben nacheinander.

Manchmal passiert dem Zweiterzähler aber auch das: „Manno, jetzt habe ich vergessen was ich erzählen wollte.“ Das ist für den Jeweiligen sehr frustrierend. Darum bin ich auch hier ganz Moderator und merke mir von der Dazwischenschreiergeschichte ein Stichwort: „Du wolltest erzählen, dass Ihr heute Bus gefahren seid.“ Prompt folgt ein „Ach ja!“
Und wir lauschen ganz in Ruhe einer weiteren spannenden Geschichte.

#strategieneinermutter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s