Ist das noch normal?

Ich habe weder während meiner drei Schwangerschaften, noch in den Zeiten danach, viele Ratgeber oder „Mutter-Kind“-Bücher gelesen. Eigentlich habe ich von Anfang an versucht, auf mein Bauchgefühl zu hören. Und ich glaube, bislang hat das ganz gut funktioniert. Viele Ratgeber machen einen ja auch mehr verrückt und fördern die Verunsicherung, als das sie wirklich förderlich für das gute Gefühl der Mutter wären.

Nichtsdestotrotz gab und gibt es oft Momente in der Entwicklung meiner Kinder, wo ich mich gefragt habe und auch immer noch frage: „Ist das noch normal?“

Beispielsweise: Warum schreit das Baby immer abends zur gleichen Zeit? Wann hört das Mundeln auf? Wie lassen sich diese unglaublich intensiven Wutausbrüche unseres 4jährigen erklären? Warum sind Mädchen schneller trocken als Jungs? Was füttere ich meinem Kind ab welchem Lebensmonat? Ab wann dürfen Milchzähne ausfallen? ….

Immer, wenn mich solch eine Frage quält, schaue ich in einem sehr guten Buch nach. Es heißt „Babyjahre“ und ist von Remo H. Largo – einem Kinderarzt aus der Schweiz – geschrieben (erschienen im Piper-Verlag).

20140618-214708-78428293.jpg
Das Schöne an diesem Buch:
Es beschreibt den normalen Entwicklungsverlauf eines Kindes von seiner Geburt an bis zum vierten Lebensjahr. Und zwar thematisch kategorisiert: Beziehungsverhalten, Schreiverhalten, Schlafverhalten, Spielverhalten, Essen und Trinken, Motorik, Sprachentwicklung, Wachstum und Trocken und sauber werden.
Und: Es ist kein Erziehungsratgeber, das mir vorgibt, wie ich mit meinem Kind umzugehen habe, sondern vielmehr ein Nachschlagewerk, das mir das Verhalten meines Kindes erklärt bzw. mir aufzeigt, in welcher Spanne die Entwicklung meiner Kinder normal verläuft – oder eben nicht. Ganz wert- und vorurteilsfrei.

Ich bin mittlerweile so ein Freund von diesem Buch geworden, dass ich es zum Standardgeschenk für erstgebärende Freundinnen und Familienmitglieder gemacht habe. Es schenken ja sowieso alle immer nur dem Kind was. Neben fünf Spieluhren freuen sich die Eltern dann vielleicht auch mal über ein Geschenk für sie selbst.

20140618-214709-78429110.jpgMit dem gleichen Hintergedanken verschenkte ich neulich an meine frisch entbundene Schwägerin mein Lieblingsfamilienerk. Sie freute sich sehr darüber und sagte: „Ich liebe dieses Buch, aber leider haben wir das schon geschenkt bekommen.“ Ich entsetzt: „Von wem?“ Sie: „Von deinem anderen Schwager und seiner Frau. Die fanden Euer Buch auch so hilfreich, dass sie es uns auch geschenkt haben.“ Mit denen muss ich wohl noch ein Hühnchen rupfen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Auch wenn ich mir jetzt für meine liebe Schwägerin und ihren Mann ein neues Geschenk überlegen muss, sie besitzt dieses Buch. Das ist die Hauptsache. Denn mein abschließendes Urteil: Der Wälzer gehört in jedes Bücherregal – zumindest in das von jungen Familien. Wenn ihr es nicht schon besitzt, schaut in der Buchhandlung doch mal rein.

#strategieneinermutter

Advertisements

2 Gedanken zu “Ist das noch normal?

  1. Ich kann auch sehr empfehlen: „Oje, ich wachse“ von Hetty van de Rijt und Frans X. Plooij, da werden die Entwicklungssprünge in den ersten 14 Monaten beschrieben – mit allen Vor-und Nachteilen. Vor allem interessant ist zu lesen, was die Kinder nach einer schwierigen Entwicklungsphase Neues können und wahrnehmen. Kurze Kapitel, gut fürs schnelle Lesen wenn wenig Zeit ist! Für alle, die sich für die Entwicklung der Säuglings- und Kinderpflege in 3 Jahrhunderten interessieren (ist wahnsinnig spannend zu lesen): „Wenn Babys reden könnten“ von Friedrich Manz. Unglaublich, was vor allem Anfang und Mitte des 20. Jh. im Namen der Hygiene für falsche Säuglingspflege-Regeln herrschten! Davor wurde so Vieles schon besser gehandhabt. Das Buch ist nicht nur für Mütter interessant, aber ein richtiger Wälzer, eher nicht was fürs schnelle Lesen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s