Die Milchflaschen-Selbsthalte-Vorrichtung

Am Esstisch nimmt unsere mittlerweile 10 Monate alte Tochter ohne Umschweife und völlig professionell ihre Wasserpulle in die Hand, trinkt und beendet den Vorgang mit einem geflüsterten „Ahhhhh“. Sie macht es uns eben nach. Und da ihre Brüder sie meist mit einem Riesenapplaus belohnen, ist sie diesbezüglich sehr motiviert.
Ihre Milchflasche jedoch will sie partout nicht selbst halten. Da kann ich versuchen, was ich will: Gebe ich ihr die Milchflasche in die Hand, nimmt sie sie nicht an. Führe ich ihre Hände zur Flasche, zieht sie sie weg. Zu ihrem Ritual des Milchtrinkens gehört anscheinend, dass Mama die Flasche minutenlang in ihren Mund steckt. Wenn wir dabei gemütlich irgendwo sitzen und sie liegt auf meinem Schoß, ist das ja kein Thema. Die kuschelige Zeit, in der sie mir beim Milchtrinken wegsegelt, genieße ich sogar sehr. Vor allem sind wir dabei meistens nur zu zweit. Qualitätszeit mit meiner Tochter also. Manchmal fallen mir dabei sogar auch die Augen zu und ich nutze die Zeit für einen Powernap (neudeutsch für: superschnelles Nickerchen).

Oftmals ist es aber so, dass sie ihre Milch alleine liegend trinkt, z.B. im Kinderwagen oder im Auto (siehe auch Artikel Das Kinderwagenbett). Und da wird es echt anstrengend. Mein Rücken schmerzt vom in den Kinderwagenbücken oder ich bekomme einen Handgelenkskrampf, weil ich meinen Arm vom Beifahrersitz zur Rückbank regelrecht verdrehen muss. Aber vor allem: ich kann in der Zwischenzeit nichts anderes tun.

Also habe ich mir eine Möglichkeit abgeguckt, wie man Milchflaschen so positionieren kann, dass das Kind sie wegzischt, ohne dass die Flasche wegrutscht oder der Milchfluss unterbrochen wird:
Man lege einfach eine gefaltete Mullwindel oder einen modischen Schal, Halstuch (davon hat ja die Frau von heute ca. 100 im Schrank) oder dergleichen auf die Brust des Kindes, bilde in der Mitte eine Mulde und lege dort die Milchflasche hinein. Vorher muss das Kind natürlich den Sauger in den Mund genommen haben. Man muss allerdings darauf achten, dass die Flasche den richtigen Winkel hat, damit sämtliche Milch getrunken werden kann.
Das Ganze sieht dann ungefähr so aus:

20140228-213117.jpg
Und mir bleibt genügend Zeit, mich um andere Dinge zu kümmern. Einem anderen Kind beim Jacke, Schuhe, Mütze anziehen zu helfen zum Beispiel. Oder die zigste Kinder-CD im Auto einzulegen.

#strategieneinermutter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s