Die 2-Minuten-Anzieh-Hilfe

Was habe ich mir schon den Mund fusselig geredet. Und das allein, wenn es ums Anziehen geht: Könnt Ihr Euch bitte anziehen?“ Nichts passiert. „Ich möchte bitte, dass Ihr Euch jetzt anzieht.“ Nichts passiert. „Ich kann Euch auch beim Anziehen helfen.“ Ich knie mich hin, halte ein Klamottenteil in der Hand. Nichts passiert. Man kann sich vorstellen, dass eine noch so geduldige Mutter sich bei solch einer geballten Ignoranz irgendwie verkaspert vorkommt. Also reichts mir. Mir bleiben zwei Möglichkeiten:

1. Komplett ausflippen und mit Sanktionen drohen: „Wer sich jetzt nicht anzieht, bekommt ein nutella-Verbot am Wochenende!“
(siehe Die Nutella-Regel)
In solchen Momenten liegt mir diese Reaktion sehr nah. Doch Druck erzeugt bei unseren Kindern nur Gegendruck. Es folgt die Antwort – vor allem vom Großen: „Das ist Erpressung!“ Und: es passiert nichts.

Also kommt 2. zum Einsatz:
Tief durchatmen, Ruhe bewahren und die Kinder vor eine Entscheidung stellen: „Okay Jungs, Ihr habt jetzt zwei Minuten, in denen ich Euch beim Anziehen helfe. Wenn die zwei Minuten vorbei sind, müsst Ihr Euch alleine weiter anziehen. Die Zeit läuft jetzt.“ Und dann zähle ich laut von 120 rückwärts. 120, 119, 118 … Manchmal passiert erst nichts, als ob sie es so richtig ausreizen wollten. Wenn ich dann aber bei den 50ern angelangt bin, kommen sie plötzlich angelaufen und sind turboschnell dabei. Das Anziehen geht ratzfatz und ohne Gejaule und Gejammer von statten. Den Wettlauf mit der Zeit wollen sie nämlich unbedingt gewinnen. So wie jedes andere Spiel auch.

#strategieneinermutter

Advertisements

4 Gedanken zu “Die 2-Minuten-Anzieh-Hilfe

  1. Bei uns wird das morgendliche Anziehen immer als ein Wttanziehen veranstaltet. Aber wenns nur das wäre. Meine Tochter kann sich nie entscheiden, was sie anziehen soll und würde sich am liebsten 7mal umziehen…haste da nen Tipp?

    • Meinen Jungs ist zum Glück mehr oder weniger egal, was sie anziehen. Wie wäre es aber mit dieser mädchenfreundlichen Geschichte: Echte Prinzessinnen suchen sich schon am Abend vorher ihre Sachen für den nächsten morgen aus. Das soll sie ab jetzt auch machen. Da hat sie genug Zeit zum Kombinieren und Austauschen. Das, was sie sich dann rausgelegt hat, ist für den nächsten Tag gesetzt. Der Schrank ist dann z.B. durch ein geheimnisvollen Zauber verschlossen. Geholfen?

  2. Hallo Mädels! Wir Mütter haben es echt nicht einfach! 🙂 Die Anzieh-Diskussionen gibt es bei uns auch manchmal. Das „Sachen bereits abends raussuchen“ vergessen wir aber ab und zu und dann ist die morgendliche Diskussion vorprogrammiert. Dann nutze ich auch Maschas Minuten-zählen, aber das zieht natürlich nicht immer. Dann greife ich zu der letzen Methode, die mir die Kita-Erzieherin vorgeschlagen hat: Ich erzähle die Geschichte von einem Mädchen, das sich nie morgens anziehen wollte und das dann im Pyjama in der Kita abgegeben wurde. Da es dem Mädchen sehr peinlich gewesen ist, als einzige in Schlafklamotten am Frühstückstisch zu sitzen, hat es danach eine ziemlich ruhige Anziehzeit-Zeit gegeben. Tja, aber wenn das funktioniert, geht bei uns dann das „ich hab keinen Bock auf Zähneputzen“ los 🙂 Wäre ja sonst langweilig, oder? 🙂 LG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s