An Gammel-Tagen wie diesen

Am Wochenende war ich allein zu Hause. Mit drei kleinen Kindern. Mein Mann durfte mit seinen Kumpels auf Abenteuertour (Übernachtung im „Lavo“ am Lagerfeuer und auf Rentierfellen). Zum Ausgleich werde ich im September beim Yoga-Wochenende mit meiner Freundin ausspannen. Aber zurück zum Thema: Ich war allein zu Hause. Mit drei kleinen Kindern !

Um mir den Tag möglichst entspannt zu gestalten, ernannte ich den Samstag zum offiziellen Gammel-Tag. Und das ging ungefähr so: Erstmal kamen alle Kinder im Schlafanzug inklusive einer Tasse Kaffee für mich und ausreichend Spielzeug fürs Baby ins elterliche Bett und ich habe Bücher vorgelesen bis ich einen Knoten in der Zunge hatte. Am späten Vormittag gab es Frühstück. Natürlich im Schlafanzug. Dann haben wir eine riesige Lego-Landschaft aufgebaut. Thema dieses Mal: „Mama, lass uns einen Zoo bauen, wo man mit dem Zug durchfahren kann.“ Gesagt, getan. Die Kinder immernoch im Schlafanzug, ich mittlerweile im gemütlichen Hausanzug und nach einer Dusche. Die ist mir heilig ! Fast schon am Nachmittag haben wir zu Mittag gegessen. Und dann, welch Wunder, die Kinder wollten in den Garten. Weil das Wetter so schön mild war, waren wir dann noch fast zwei Stunden draußen. Das Baby machte zufrieden sein Schläfchen in der Karre. Und ich hatte genug Zeit, mit den Jungs zu spielen: sie übten sich im Speer werfen, ich sollte die Zielplanke nach jeder Runde ein Stück weiter nach hinten rücken. Keine sehr anspruchsvolle Aufgabe für mich, aber irgendwie passend zum Gammel-Tag. Abends nochmal essen – wieder im Schlafanzug – und dann haben wir uns ein Räuberlager im elterlichen Bett gebaut. Heißt: die Jungs durften bei mir im Bett schlafen.

Und am Sonntag? Da fing der Tag ähnlich an. Nur, dass ich den ganzen Vormittag gar nicht gebraucht wurde. Die Großen waren ganz toll mit sich beschäftigt. Dieses Mal waren sie Postboten und haben ganz viele Briefe geschrieben und gemalt und verteilt. Und ich habe mit dem Baby wieder rumgegammelt.

Kurz: Am Gammel-Tag ist alles entspannt. Am Gammel-Tag gibt es keine Zeitvorgaben. Am Gammel-Tag dürfen die Kinder entscheiden. Am Gammel-Tag bleibt der Haushalt liegen. Am Gammel-Tag gibt es keine Diskussionen. Am Gammel-Tag ist alles egal.
Und aufgeräumt wird morgen.

#strategieneinermutter

Advertisements

3 Gedanken zu “An Gammel-Tagen wie diesen

  1. Schon Pipi Langstrumpf wusste es in einem Lied zu besingen …

    „… Faul sein ist wunderschön,
    denn die Arbeit hat noch Zeit.
    Wenn die Sonne scheint und die Blumen blüh’n
    ist die Welt so schön weit. …“

    Ist übrigens das Einschlaflied für unseren 7 monatigen. 😉

    Ganz liebe Grüße & weiter so.
    Prima Blog!!!

  2. So sehen unsere Wochenenden immer aus, allerdings mit Papa. Wir spielen wahlweise dazu im Bett noch UNO und gefrühstückt wird immer im Bett auch unter der Woche 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s