Tube oder Töpfchen?

Unser 4jähriger Sohn leidet im Winter unter wunden und aufgesprungenen Lippen. Dagegen hilft nur Fettcréme. Allerdings verweigert unser Sohn den Gebrauch der Créme vehement.

Dass er regelmäßig Fettcréme braucht um nicht bald wie ein kleiner, blutender Zombie rumzulaufen, steht außer Frage. Also habe ich ihn neulich abends vor die Wahl gestellt. Zwei Produkte hochhaltend frage ich: „Tube oder Töpfchen?“

Mit Töpfchen meine ich den kleinen Apotheken-Tiegel mit der grünen Majoranbutter, die eigentlich unter schnupfige Nasen gerieben werden soll, aber auch wunderbar wunden Lippen hilft. In der Tube ist dagegen eine spezielle Lippencréme – auch aus der Apotheke. Und was passiert? Kaum hat der kleine Racker das Gefühl, selbst entschieden zu haben, ist die Benutzung einer solchen Créme kein Thema mehr.

Was ich mir als kleinen abendlichen Wortwitz ausgedacht habe, ist mittlerweile zu einem richtig kleinen Spiel zwischen uns geworden.

Heute abend hat er zu seinem Vater gesagt: „Papa, Du musst mich fragen.“ Mein Mann: „Was muss ich Dich fragen?“ Mein Sohn: „Na, Tube oder Töpfchen!“ Und mein Mann fragt verwundert: „Tube oder Töpfchen?“ Mein Sohn: „Töpfchen, wie immer.“ Und lässt sich zufrieden die Lippen mit Majoranbutter einschmieren.

#strategieneinermutter

Advertisements